Angebote

Heute hatten die Cavaletti der Sprungreihe einen Abstand von 1.70m. Das ist ziemlich eng und vor allem für Benji eine ziemliche Herausforderung.

Toffee hatte zunächst etwas Mühe, aber sobald sie es einschätzen konnte gelang ihr die Übung super! Bei ihr konnte ich als Belohnungsobjekt den Ball am Ende auslegen.

Für Benji habe ich es zunächst auch mit dem Ball versucht, aber damit hatte er sehr oft die Tendenz die zwei letzten Cavalettis aufs Mal zu überspringen. Also benutzte ich danach den kleinen Futterkübel und darauf einen kleinen Futternapf mit ein ein-zwei Leckerlies. Damit konnte er sich bereits viel besser versammeln und so die Sprungreihe sehr schön absolvieren.

Ausserdem durften beide das erste Mal die Extension Sprungreihe absolvieren. Das lag beiden ziemlich gut.

Jetzt wo die Running contacts bereits meistens sehr gut klappen, widmen wir uns dem nächsten Thema. Wobei wir natürlich auch an den RC dran bleiben, denn die Wendungen klappen natürlich noch nicht und auch sonst bleibt noch genügend zu trainieren wink.

So aber beide Hunde dürfen jetzt gezieltes Sprungtraining geniessen! Toffee ist dafür in einem online Kurs und Benji darf natürlich alle Übungen mit trainieren laughing.

Beide geben sich viel Mühe und haben Spass die Kleinigkeiten, die im grossen helfen zu trainieren.

Mit Toffee habe ich schon früh mit Vorbereitungen fürs Cik und Cap, die sogenannten Tight Turns (Enge Wendungen) begonnen. Während wir die RC trainiert haben, habe ich die Cik, Cap genutzt, um Toffee damit zu starten und Speed-Loops zu machen. Dabei habe ich nach und nach die Sprunghöhe erhöht. Während dieser Zeit habe ich nicht sooo genau darauf geachtet, ob sie weiterhin sehr eng springt. Im Kurs wurde ich nun darauf aufmerksam gemacht, dass es nicht mehr so optimal aussieht.

Also versuchen wir jetzt die engen Wendungen wieder zu verbessern.

Ausserdem haben wir mit der Arbeit an einer einzelnen Hürde begonnen. Dafür wird eine Hürde ziemlich rasch von 10cm auf 50 -55cm (Large-Hund) gelegt. Der Hund soll die Hürde ohne Anlauf relativ parallel springen und erhält seine Leckerlie-Belohnung am Boden abholen. So soll er unter anderem lernen einen runden Sprungstil zu entwickeln, bei dem der Kopf tief getragen wird.

Die dritte Übung mit der wir bis jetzt begonnen haben ist die Sprungreihe mit den Cavalettis, bei der die Hunde einen Rythmus entwickeln sollen und die ein Kraftaufbautraining für die Hinterhand und Schnellkraft ist.

Toffee ist nun auch beim Bikejöring dabei und macht ihre Sache bereits super gut!

Benji ist der perfekte Leithund für dieses Unternehmen. Denn er ist sehr zielstrebig und zuverlässig laughing. Er versteht die Kommandos super und ist natürlich auch überzeugt davon alles richtig zu machen, recht hat er! 

Im moment habe ich die Zwei noch über eine Neckline verbunden, damit Toffee noch etwas besser von Benji "geführt" werden kann. So kann sie auch nicht versuchen hinter ihm oder sonst wie komisch zu laufen. Es hilft auch sehr um ihr bei unseren ersten Begegnungen mit mir auf dem Velo zu zeigen, dass man schön weiter geradeaus läuft wink.

Und die super Moral von Benji kann sie so natürlich auch gleich übernehmen.

Interessant ist, dass sich unser Startritual verändert hat. Mit Benji alleine, sind wir zu unserem Wald gelaufen, ich habe ihn angeschnallt und er begann zu bellen, bis er richtig am Ziehen war und das Tempo hatte, das er wollte.

Beim ersten Mal mit Toffee, haben beide gebellt, etwas ein Leinen-Chaos gemacht und dann ging es schon los.

Beim zweiten Mal zusammen, haben beide gebellt und sich etwas mit der Neckline verheddert. Alles wurde entwirrt und es ging lautstark los.

Beim dritten Mal als dreier Team, habe ich beide angeschnallt. Benji blieb gespannt mit Blick in Laufrichtung stehen und wartete STILL! Toffee hat etwas gebellt, wartete aber auch brav! Danach wurde ein paar Sekunden gebellt, bis volle Geschwindigkeit erreicht war und dann nur noch laufende Hunde laughing.

Schön wäre es, wenn wir ab jetzt immer wie beim letzten Mal starten könnten!

Hier noch ein kurzer Ausschnitt aus unserem zweiten Bikejöring zu dritt.

Dieses Wochenende waren wir in Deutschland, genauer in Mendig beim Agility-Seminar bei Kriszta und Alex Beitel. Am Seminar haben wir wieder einige Verwandte von Toffee und deren Besitzer getroffen. Es war super alle wieder zu sehen! Alle Schwestern, zwei Onkel, die Mama, die Oma und zwei Halbgeschwister von Toffee waren vertreten.

Eigentlich wären beide Hunde gemeldet gewesen... Leider hat Benji letzte Woche stark erbrochen und hatte auch Durchfall. Beim Tierarzt hat sich dann herausgestellt, dass er offenbar ein Stück von einem Ball gefressen hat. Dieses ist dann durch den ganzen Magen-Darm-Trakt hindurch gewandert und im Rektum (Enddarm) stecken geblieben. Benji erhielt Infusionen und Medis. Wurde mehrfach geröntgt und ein Ultraschall gemacht, bis die Ursache klar war und andere Probleme ausgeschlossen wurden. Das Stück Spielzeug konnte zum Glück rektal entfernt werden, somit war glücklicherweise keine Operation nötig! Zuhause hatte er dann ziemlich Hunger und musste noch etwas an der Infusion "angeschlossen" bleiben. Er hat die ganze Prozedur brav über sich ergehen lassen. Dank dem ganzen Drama war er natürlich für ein anstrengendes Seminar nicht fit und musste pausieren... Wobei er sich bereits am Freitag wieder benahm, als wäre er 100%ig fit.

Toffee hat am Samstag super gearbeitet! Bei vielen Übungen hat sie mich überrascht, wie gut sie das bereits gemeistert hat!

Am Sonntag waren die gestellten Sequenzen öfter eher zu schwer für uns. Wobei ich oft schlicht zu langsam oder ungeschickt war tongue-out. Da müssen wir noch etwas üben. Aber für so schwere Übungen bleibt noch viel Zeit.

Was sehr gut geklappt hat waren Toffee's RC laughing! Sie hat den Steg ein einziges Mal verweigert, bevor sie erkannt hat was es ist. Danach rannte sie jedes Mal drüber. Auch Kriszta meinte Toffee's RC sehen super aus.

Hier ein kleiner Ausschnitt vom Seminar:

Heute habe ich in der Halle eine neue Schwierigkeit hinzufügen können. Der Steg stand heute sehr nahe an der Wand und der Sprung auf der einen Seite war sehr stark auf die Seite versetzt. Toffee hat insgesamt höher getroffen, als sie es normalerweise tut, aber war in den allermeisten Fällen immer noch sehr deutlich in der Zone.

Beim nächsten Training, werden wir aber wieder mehr so viele Schwierige Ausgänge trainieren wink. Und mehr darauf hinarbeiten, dass Toffee wieder sehr tief trifft!